Ihr Kilkenny Stadtführer

John Britton

Ich heiße John Britton und bin in Kilkenny geboren und aufgewachsen. Ich verfüge über ein Diplom in Internationalem Hotelmanagement und Betriebswirtschaft vom renommierten Shannon College of Hotel Management. Seit 2015 absolviere ich an der Open University ein berufsbegleitendes Studium zum BA (Hons) in Modernen Sprachen. Ich bin seit etwa zwanzig Jahren in der Hotelbranche beschäftigt und hier auch weiterhin in Teilzeit tätig. Ich habe in England, der Schweiz und Frankreich gearbeitet. Die letzten Jahren war ich saisonal als Reiseleiter hier in Kilkenny tätig, zuerst im Jerpoint Park und dann an der Burg von Kilkenny. Ich liebe Sprachen und Geschichte sehr und es ist mir eine Ehre, diese verbinden und mit Ihnen teilen zu dürfen.

Meine Liebe zu Sprachen

Während meiner Schulzeit war ich nicht sonderlich sprachbegabt. Meine Noten in Französisch und Irisch waren eher schlecht. Während meines Studiums im Hotelmanagement in Shannon verbrachte ich ein einjähriges Praktikum in Montreux in der französischsprachigen Schweiz. Von Anfang an bemühte ich mich sehr, Französisch zu sprechen. Als ich ein Jahr später nach Shannon zurückkehrte, beherrschte ich die Sprache sehr gut und das Sprachenfieber hatte mich gepackt. Für mein Praktikum im vierten Studienjahr entschied ich mich, für Sofitel in Paris zu arbeiten, da ich dachte, dass mir ein gutes Französischverständnis in Zukunft viele Türen öffnen könnte. Der Titel meiner Abschlussarbeit lautete “Sprachbarrieren in der Hotelbranche”. Danach arbeitete ich für Accor Hotels in Birmingham, England, wo mir eine weitere Gelegenheit geboten wurde, für ein Jahr nach Zürich in der Schweiz zu wechseln. Ich überlegte mir, dass dies eine großartige Gelegenheit wäre, Deutsch zu lernen. Ein Jahr später kehrte ich mit deutschen Grundkenntnissen nach Irland zurück, allerdings vermischt mit Schwyzerdütschem Dialekt. Beide Sprachen nutzte ich auch weiterhin in der Hotelbranche. In den letzten Jahren arbeitete ich als Tourguide an Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Dies hat sehr zu meinem Selbstvertrauen beigetragen, unsere Geschichte in anderen Sprachen zu erzählen, was ich sehr gerne mache. Ich denke, dass ich ein Riesenglück hatte, auf diese Fähigkeit zu stoßen. 2015 schrieb ich mich für ein Studium in Modernen Sprachen an der Open University ein. Mein Ziel ist es, Französisch und Deutsch fehlerfrei sprechen zu können. Zur Zeit bin ich im letzten Jahr meines Deutschstudiums.

Meine Liebe zur Geschichte

Im Britton Haus um den Kamin zu sitzen war immer eine Zeit reich an Erzählungen. Meine Eltern kommen aus Kilkenny, ebenso wie drei meiner Großeltern. Uns wurde von einheimischen Legenden und aus vergangenen Zeiten erzählt. Sehr zum Ärger meiner Frau gehe ich für mein Leben gern in Museen und Fabriken, wenn wir im Urlaub sind. Vor ein paar Jahren sind meine Liebe zur Geschichte und zu den Sprachen zusammengetroffen, und als ich einen Job im Jerpoint Park im Süden Kilkennys bekam, lernte ich unheimlich viel. Dann noch auf der Burg von Kilkenny, dem Juwel in Kilkennys Krone, zu arbeiten, war einfach ein Traum. Ich lerne immer noch mehr über die Lokalgeschichte, es gibt einfach so viele faszinierende Erzählungen. Mein Fokus liegt auf den Menschen durch die Geschichte hindurch und ich habe auf unserer Führung über viele von ihnen zu berichten.

Meine Liebe zu Kilkenny

Ich liebe meine Heimatstadt und bin glücklich, an einem so wunderbaren Ort geboren zu sein. Ich war acht Jahre von Kilkenny weg und hatte eine wundervolle Zeit, die mich viel gelehrt hat, aber ich bin ein sehr heimatverbundener Typ. Nachdem ich in England, der Schweiz und in Frankreich gelebt hatte, bin ich 2007 nach Kilkenny zurückgekehrt. Eine Sache, um die Sie in Kilkenny nicht herumkommen, ist das Hurling. Dies ist eine Sportart, die fast ausschließlich in Irland oder von Iren im Ausland ausgeübt wird. Mein Vater war verrückt nach Hurling und schleppte mich ständig zu Spielen im ganzen Land. Im Sommer ist es unmöglich, ein Wochenende zu verbringen, ohne über Hurling zu sprechen, selbst wenn Sie überhaupt kein Interesse an diesem Sport haben. Während meiner Zeit im Ausland bin ich oft für wichtige Spiele der „Cats“ nach Hause gekommen.
Eine weitere Besonderheit von Kilkenny ist das Ale. An meinen freien Abenden genieße ich gerne, wie auch so viele andere Kilkenny-Leute, ein Pint Smithwick‘s.

Führungen auf Englisch, Französisch und Deutsch

Während meiner Arbeit vor Ort habe ich festgestellt, dass es keine Stadtführungen in Fremdsprachen gibt. Ich hatte für meine Frau auf ein paar Auslandsreisen übersetzen müssen und dies kann schwierig sein. Aus diesem Grund habe ich Ormonde Language Tours ins Leben gerufen, um mich auf fremdsprachige Führungen durch Kilkenny zu spezialisieren. Ich biete auch private Touren auf Englisch an. Um es unkompliziert zu halten, führe ich jede Tour in jeweils einer einzigen Sprache durch. Ich biete täglich vier Stadtführungen an, zwei auf Französisch und zwei auf Deutsch. Ich empfehle, dass Sie eine Führung im Voraus buchen, da Termine möglicherweise belegt sein könnten. Der Rundgang führt Sie zu den wichtigsten, schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und ich erzähle Ihnen die Geschichten über meine Heimatstadt in Ihrer Sprache. Jede Führung dauert ca. 90 Minuten. Die Stadtführung ist ideal, wenn Sie nur kurze Zeit in Kilkenny verbringen, wenn Sie Kinder dabeihaben, oder wenn Sie oder Ihr Partner es vorziehen, sich unsere komplizierte Geschichte und Kultur in Ihrer eigenen Sprache erklären zu lassen.
Der Spaziergang durch Kilkenny hat uns viele neue Einblicke in die Stadt und das Leben gegeben. John beantwortete alle Fragen, die wir hatten und die später zur Verfügung standen. Viola

Malsch, Germany

John war ein super Guide!
Er spricht sehr gut Deutsch und kann gefühlt über jedes Gebäude der Stadt etwas erzählen und weiß auch noch wann es gebaut wurde 😉
Er hat uns zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt geführt und immer Zeit für Fotos gegeben.

Wir haben relativ kurzfristig gebucht (einen Tag vorher) und waren auch nur zu zweit, aber das stellte kein Problem dar.
Er hat die Führung sogar nochmal per Mail.

Wir würden die Führung jederzeit wieder machen und können sie allen deutschsprachigen Touristen nur ans Herz legen!

Alex

Frankfurt, Deutschland